Was wir sind

Logo Lübecker Bibelgesellschaft
Logo Lübecker Bibelgesellschaft

Die Lübecker Bibelgesellschaft ist eine von ca. 40 regionalen Bibelgesellschaften und -vereinigungen in Deutschland.

Sie wurde am 17. September 1814 als eine gemeinnützige kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts gegründet und „obrigkeitlich“ anerkannt.
Sie ist somit eine der ältesten Bibelgesellschaften Deutschlands.

Mitglieder sind fast alle Gemeinden des Kirchenkreises, Propstei Lübeck, sowie Privatpersonen und Institutionen.

Unter den Gründungsmitgliedern waren herausragende Lübecker Bürger, deren Namen noch heute Klang haben:
Bürgermeister Dr. Overbeck, Syndicus, Dr. Curtius Roeck und der Prediger Dr. Geibel. (Vater des Lübecker Dichters Emanuel Geibel)

Im Laufe der Zeit waren im Vorstand der kontinuierlich bestehenden Bibelgesellschaft angesehene Lübecker Kaufmannsfamilien wie Niederegger, Overbeck, Nölting und andere.

Ihr Sinn und Zweck ist die Verbreitung der Bibel.

Als regionale Bibelgesellschaft wollen wir in erster Linie den Gebrauch der Bibel vor Ort fördern.
Das bedeutet: Alle Erlöse kommen der Weiterverbreitung der Bibel und anderen kirchlich-gemeinnützigen Zwecken zugute.
So unterstützen wir unter anderem das < Bibelzentrum in Schleswig >.

Ebenso wie ca. 40 weitere, regionale Bibelgesellschaften und -vereinigungen sind wir eine eigenständige Bibelgesellschaft unter dem Dach der < Deutschen Bibelgesellschaft > in Stuttgart.

Die Deutsche Bibelgesellschaft kümmert sich um die Übersetzung und Herstellung von Bibeln, sowie um deren weltweite Verbreitung.

Als Mitglied ihrer Vollversammlung gilt unser Interesse auch der Bibelverbreitung durch die < Weltbibelhilfe >.

Jeder Mensch soll in die Lage versetzt werden, die Bibel in seiner Muttersprache zu lesen.

Bisher wurde die Bibel ganz oder in Teilen in 2935 Sprachen übersetzt.Die komplette Bibel ist in 563 Sprachen zu lesen. (Stand 7. April 2016)
< Pressemitteilung der DBG v. 14.06.12 > (PDF 128kB)

Weitere interessante Informationen über uns finden Sie bei Die Lübecker Bibelgesellschaft bei Wikipedia