Kategorie-Archiv: Historie

Glaubenskurs

Am 5. Februar haben wir einen Glaubenskurs gestartet.

Zusammen mit der Lübecker St. Stephanus – Gemeinde und der St. Matthäi – Gemeinde, Lübeck wollen wir einen 7 wöchigen Glaubenskurs veranstalten.

Themen sind: Leben, ist das alles? – Jesus: Wer war das wirklich – Warum mußte Jesus sterben? – Wie kann ich glauben und sicher sein? – Fragen rund um den Glauben, Kirche & Co – Wie kann ich mit dem Bösen umgehen? – Wozu Kirche und warum weitersagen?

Außerdem gibt es einen Studientag am 9. März von 10 – 17 Uhr zum Tagesthema „Heiliger Geist“

Nach einem schönen Essen, an liebevoll gedeckten Tischen, das jeweils von einer Gemeindegruppe vorbereitet wird, steigen wir mit einem Vortrag zum Thema ein. Anschließend wird in Kleingruppen das Tagesthema diskutiert. Wir haben bewußt Menschen der mittleren Altersgruppe eingeladen, die nicht fest in der Gemeinde eingebunden sind. Die Resonanz ist sehr gut.

Heute nach dem 5. Abend hat sich die Gruppe vergrößert. Aufgegeben hat bisher nur 1 Person, dafür sind 3 Menschen, durch Teilnehmer inspiriert, dazugekommen. Wie schön, wenn der Heilige Geist so arbeitet.

 

 

 

 

38. Vollversammlung und Geschäftsstellenkonferenz 2018

Bild Haus Villigst
Tagungsort Haus Villigst

Vom 11. bis zum 14. Juni fand im Haus Villigst der Landeskirche in Westfalen die 38. Vollversammlung der Deutschen Bibelgesellschaft mit fließendem Übergang in die Geschäftsstellenkonferenz der Bibelgesellschaften statt. Unsere stellvertretende Vorsitzende Ursula Hauser sowie der Geschäftsführer der Lübecker Bibelgesellschaft Artur Hauser nahmen daran teil. Ca. 50 Teilnehmer beschäftigten sich mit der Frage nach den Perspektiven der bibelgesellschaftlichen Arbeit in Deutschland. Wo liegen unsere Stärken, wo können wir nachbessern, wo können wir verstärkt untereinander und mit der Deutschen Bibelgesellschaft zusammenarbeiten.

Anhand des „Bibel-Life-Cycle“ wurden die jeweiligen Standpunkte der einzelnen Bibelgesellschaften ermittelt. Bei der Geschäftsstellenkonferenz wurde unter anderem darüber diskutiert, wie können die Bibelgesellschaften sich mit den jeweiligen Landeskirchen stärker vernetzen, sofern sie nicht von der Landeskirche sowieso getragen werden. Außerdem wurde intensiv darüber gesprochen, was heute die Aufgaben der Bibelgesellschaft sind. Als wichtigster Grund neben der Bibelverbreitung wurde die Notwendigkeit genannt, verstärkt bibelerschließende Zugänge anzubieten.

.

Unsere Pläne für das Jahr 2018

Lutherbibel 2017
Lutherbibel 2017

Nach dem arbeitsreichen Reformationsjahr sortieren wir unsere Möglichkeiten für das Jahr 2018.

Viele Gemeinden haben uns zu Vorträgen zur Bibel und Vorstellungen der neuen Luther-Bibel Ausgaben eingeladen. Auch jetzt noch kommen viele Anfragen, die wir gerne erfüllen. Zu den verschiedensten Themen haben wir inzwischen Power – Points entwickelt, die wir gerne zeigen. Auch findet bei uns im Kirchenkreis bei den Pastoren ein Generationswechsel statt und wir bemühen uns, mit den neuen Pastoren ins Gespräch zu kommen.

Immerhin, Grundlage unseres Christsein ist das Wort Gottes und sind die Beispiele, die uns Jesus Christus aufzeigt. Und wo stehen sie? Wo können wir sie nachlesen?

Natürlich in der Bibel: Die Bibel …. das wichtigste Buch zum Leben.

Um die Gesellschaft zu verstehen, brauchen wir  „Die Bibel“, Gottes Wort.

Um persönliche Werte, Orientierung und Trost zu finden, brauchen wir „Die Bibel“, Gottes Wort für uns.

Um Gottes Liebe zu erfahren, um glauben zu könen und um Gottes Auftrag für die Welt zu hören, brauchen wir „Die Bibel“ Gottes Wort an uns.

 

Verleihung der Bugenhagenmedaille

Unsere stellvertretende Vorsitzende Frau Ursula Hauser erhielt am 10. Dezember 2017 im Lübecker Dom die Bugenhagenmedaille.

Die Bugenhagenmedaille ist nach dem Bibelübersetzer Bugenhagen benannt und wird seit 1959 zunächst in der Hamburgischen, dann in der Nordelbischen Kirche und jetzt in der Nordkirche verliehen.

Die höchste Auszeichnung für Ehrenamtliche in der Nordkirche wurde von Frau Bischöfin Kirsten Fehrs unter den Klängen der großen Orgel gespielt von Kirchenmusikdirektor Prof. Dr.Hartmut Rohmeyer, in einem feierlichen Abendmahls-Gottesdienst überreicht. Anschließend hat die Bischofskanzlei noch zu einem Empfang mit vielen leckeren Kleinigkeiten geladen.

 

 

Frau Ursula Hauser wurde für ihr vielfältiges Engagement im Bereich der Nordkirche geehrt. Seit mehr als 20 Jahre im Kirchengemeinderat der St. Stephanusgemeinde, hier für den Gemeindebrief und die Öffentlichkeitsarbeit, seit 10 Jahren als Lektorin und Prädikantin, Betreuung der Gemeindepartnerschaft zu den syrisch-orthodoxen Christen in Bethlehem und für alle Vertretungen in der Gemeinde zuständig. Leitung der Frauendelegiertenkonferenz im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, Mitglied im Beirat des Frauenwerkes und im Ökumene-Beirat, Delegierte im Zentrum für Mission und Ökumene, Mitglied der Kirchenkreissynode, Beratendes Mitglied des Kuratorium der Dienste und Werke im Kirchenkreis, Vorsitzende des Forum Ehrenamt im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg. Stellvertretende Vorsitzende der Lübecker Bibelgesellschaft.

Reformation 1517 – Reformation heute

 

Am Montag, den 11. September 2017 haben wir zusammen mit dem Forum Ehrenamt zu einem Abend zur Reformation in die St. Jakobi-Kirche zu Lübeck eingeladen. St Jakobi ist eine der großen Stadtkirchen gehört zu den 7 Türmen der Stadtsilhouette. Als Referenten konnten wir Herrn Michael Landgraf gewinnen. Michael Landgraf ist Pastor der evangelischen Kirche der Pfalz und leitet das Religionspädagogische Zentrum und das Bibelmuseum in Neustadt an der Weinstraße. Er ist als Dozent und Autor vieler religionpädagogischer Bücher und spannender Romane tätig. Michael Landgraf ist Vorsitzender des Pfälzischen Bibelvereins und im Aufsichtsrat der Deutschen Bibelgesellschaft.

Er kam zu diesem Abend nicht in Schlips und Kragen, sondern im Kostüm eines Druckermeisters aus der Zeit Martin Luthers. Denn der Buchdruck war maßgeblich an der Reformation beteiligt. Durch die sogenannte „Schwarze Kunst“ konnten die Schriften Martin Luthers sehr schnell in großer Anzahl hergestellt und verteilt werden. Mit Hilfe des Buchdrucks war die Reformation das erste große Medienereignis.

Grundlage des Vortrages war sein Roman „Der Protestant“. Zeitgeschichte zwischen 1500 und 1529. Jakob Ziegler, Sohn eines Weinhändlers, erlebt als Lateinschüler im pfälzischen Neustadt und als Student in Heidelberg den Vorabend der Reformation. Als Jurist und als Spion des Kurfürsten begegnet er Humanisten, Martin Luther. Philipp Melnachthon und anderen, die für die Reformation eine zentrale Rolle spielen. Sein persönliches Schicksal offenbart die Lebensfragen und die gesellschaftlichen Verhältnisse an der Wende zur Neuzeit. Man bekommt einen sehr guten Einblick in die bürgerliche Welt, sowie in die kurfürstliche und kirchliche Obrigkeit.